K personalizaci obsahu a reklam, poskytování funkcí sociálních médií a analýze naší návštěvnosti využíváme identifikátory zařízení - cookies (více informací). Dalším používáním portálu vyjadřujete svůj souhlas s jejich zpracováním.
Mährisch-Schlesische Region - offizieller Reiseführer
Aktivitäten Sehenswürdigkeiten Festungen Befestigungsanlage Schanze bei Mosty u Jablunkova

Befestigungsanlage Schanze bei Mosty u Jablunkova

Wetter vor Ort
##DATE1## ##DATE2## ##DATE3##
##FORECAST1##
##FORECAST_IMG1##
##FORECAST_DESC1##
##FORECAST2##
##FORECAST_IMG2##
##FORECAST_DESC2##
##FORECAST3##
##FORECAST_IMG3##
##FORECAST_DESC3##
Die Überreste von Befestigungsanlagen rund um die Stadt Mosty u Jablunkova, die der junge Josef II. persönlich besichtigte, belegen die Tatsache, dass bereits im Mittelalter der Jablunkauer Gebirgspass bei der Überquerung der Beskiden eine strategische Bedeutung hatte. Es handelte sich um Schutzwälle, sogenannte Schanzen, die auf Bergkämmen gebaut wurden und zur Abwehr von feindlichen Heeren dienten.
Eine besondere Bedeutung für den Ausbau der hiesigen Grenzbefestigung hatte die Schlacht bei Mohacs, in der zu Beginn des 16. Jahrhunderts der böhmische und ungarische König Ludwig II. aus dem Geschlecht der Jagiellonen getötet wurde und das Teschener Land den Habsburgern zufiel. Die Schanze sollte die türkischen Truppen daran hindern, ins Land vorzudringen.

Die Befestigungsanlage erhielt schrittweise die Form eines großen Sterns mit Wällen, Schießscharten und Türmen. Während der Österreichisch-Preußischen Kriege wurde sie mehrmals von den Preußen eingenommen. Als Frieden einkehrte und das Kaiserreich einen Teil Schlesiens abgeben musste, kam der junge Josef II. persönlich, um die Schanze zu kontrollieren. Der künftige Regent musste feststellen, dass die Anlage sehr stark beschädigt war und ließ sie wieder aufbauen.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts verloren Schanzen ihre militärische Bedeutung und wurden von den Einwohnern als Baumaterial für die Errichtung ihrer Häuser und die Sanierung der Kapelle der hl. Peter und Paul verwendet. Die Überreste sind heute noch in der Landschaft zu sehen und von den Stellen, wo einst die Jablunkauer Schanzen standen, haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf die Slowakei, genauer auf die Region Kysuce.
Kontakt
Gorolské turistické informační centrum
Mosty u Jablunkova 381
739 98 Mosty u Jablunkova
+420 558 341 586
Teschener Schlesien

Spezialangebote

Erlebnisse

Mosty u Jablunkova
Spezialitäten der regionalen Küche in einem typischen Blockhaus
Mosty u Jablunkova
Rodelbahn und Skipisten im Skigebiet bei Mosty u Jablunkova
Vendryně
Kulinarische Erlebnisse im stilvollen Ambiente
Těšínské Slezsko
Mehr erleben für weniger Geld!
Bílá
Neun Skipisten und ein Kinder-Ski-Park
Ostravice
Ein Golfplatz am Fuße der Berge
Displaying results 1-6 (of 51)
 |<  < 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9  >  >| 
DateinameBeschreibungHerunterladen